Praxis für klassische Homöopathie - Freiburg

"... die homöopathisch"(e) ...  "Arznei ... die Besserung nicht förderte, so ist dies ein ... Zeichen, ... daß sich in der Lebensordnung des Kranken, oder in seiner Umgebung, ein Umstand befindet, welcher abgeschafft werden muß ..." § 252

Wozu dienen Familien- oder Systemaufstellungen?

Systemaufstellungen sind in meiner täglichen Praxis ein wundervolles Instrument zur Bewußtwerdung von Zusammenhängen und zur Inspiration von anstehenden Veränderungsproßessen.
Sie können dazu beitragen

  • tiefe innere Anliegen auf einen guten Weg zu brinegn
  • Familien- und Beziehungskonflikte zu klären
  • Hemmnisse im eigenen Lebensablauf zu überwinden
  • Auswege aus unklaren Krankheitszuständen zu finden
  • sich sachte und lösend an in einem Trauma erstarrte Energien anzunähern.

In der Aufstellung können Sie Ihren Blick richten:

  • auf sich selbst und das eigene Anliegen
  • auf die eigenen inneren Anteile
  • auf die Freisetzung blockierter Ressourcen
  • auf die Herkunftsfamilie
  • auf das aktuelle Beziehungssystem in Partnerschaft und Familie
  • auf die Kraftquellen der Kinder
  • auf berufliche Beziehungen
  • auf die Welt
  • und auf alles, was Ihnen wert ist, genau betrachtet zu werden.

Eine Aufstellung ist im wahrsten Sinne des Wortes eine innere Standortbestimmung.

Sie kann in der Einzelarbeit mit Hilfsmitteln, mit einem odern mehreren menschlichen Stellvertreter_innen in einer Gruppe oder bei manchen Menschen in der Vorstellung als Trance durchgeführt werden.

Jede Herangehensweise ist wirksam, denn sie gibt den wandlungsbereiten inneren Anteilen Raum, Schutz und Gelegenheit, in den Prozeß zu gehen. Dabei achtet die Aufstellungsleitung darauf, daß der Prozeß in einem, der Tiefe des Prozesses angemessenen Tempo geschieht und die gemachte Erfahrung auf allen Ebenen – körperlich seelisch und geistig - integriert werden kann.

Familien- oder Systemaufstellungen können auch stattfinden als:

  • "Innere Anteile" oder "Inneres Team"
  • Themenaufstellungen - zu einem bestimmten Anliegen
  • Märchenaufstellungen - Wege zu archetypischen inneren Bildern
  • oder im beruflichen Bereich in einer Organisationsaufstellung.

 

 

Organisationsaufstellungen

können im Unternehmen zu folgenden Themen einen Beitrag leisten:

  • Karrierewege leichter entscheiden
  • Teams und Hierarchien harmonisch gestalten
  • wichtige personelle Veränderungen vorbereiten
  • bestehende Konflikte bereinigen
  • Energie- und Geldverluste im Unternehmen verringern
  • die aktuelle Unternehmensdynamik verstehen
  • neue Ressourcen und Entwicklungswege entdecken

Ein Unternehmen ist wie ein Mensch ein Organismus, der jedoch durch seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie deren persönliche Geschichten zusätzlich vielfältig vernetzt ist. Darüber hinaus hat auch ein Unternehmen eine eigene Geschichte mit Höhen und Tiefen. Diese Beziehungen spiegeln sich sichtbar und unsichtbar in den Arbeitsprozessen wider und führen häufig zu Spannungen innerhalb des Teams oder mit Führungskräften, zu Frontenbildung, Mobbing und zu Reibungsverlusten bei der Effizienz. Immer mehr Unternehmen nutzen heute eine Organisationsaufstellung, um blockierte Prozesse im Arbeitsbereich zu lösen oder energiezehrende Unstimmigkeiten im Team oder mit Vorgesetzten auszuräumen. 
Ein wichtiges Kriterium bei Aufstellungsarbeit in Organisationen und Unternehmen ist die strikte Trennung von "Privatperson" und "Funktion im Unternehmen" und damit der persönliche Schutz der Mitwirkenden. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten wie zum Beispiel die codierte Aufstellung, die Struktureinblicke bietet, ohne dass für die Mitwirkenden einzelne Personen in der Aufstellung kenntlich werden.

Haben Sie ein konkretes Thema oder wünschen Sie allgemeine Informationen? abw(at)abw-coaching-freiburg.de oder unter 0761/ 76 949 38.

 

 

Mehr zum Grundprinzip der Aufstellungensarbeit

... in ihren vielen Facetten:

Jeder Mensch verfügt über ein eigenes inneres Bild von sich und seiner Welt. Dieses Bild erwächst aus eigenen Erfahrungen, bewußten und unbewußten Überlieferungen und einem für alle Menschen verbindlichen kollektiven Ordnungssystem.

Es leitet unser Handeln, Denken und Fühlen.

Häufig ergeben sich Konflikte aus unwillkürlichen Verwechslungen alter Erlebnisse mit neuen Situationen. Dann ist der Mensch im Alten wie gefangen. Konflikte in privaten oder beruflichen Beziehungen erscheinen unlösbar.

Während der Aufstellung wird dieses persönliche innere Bild sichtbar. Häufig zeigt sich etwas, das die Klienten überrascht. So kommen sie mit einem Wissen in Verbindung, das ihnen bisher verschlossen war. Sie finden Klarheit für sich und Perspektiven für Lösungen.

Insgesamt eröffnen sich über eine Familien- oder Systemaufstellung neue Wege für ihn selbst und in der Folge auch für andere in seinem Umfeld.

Aufstellungen als Instrument in der Trauma-Therapie gewinnen zunehmend an Bedeutung, weil ein schützender Rahmen für die sachte Konfrontation mit dem in sich selbst aus der Trauma-Starre zu lösenden Energiepotezial möglich ist.

 

Zu guter Letzt ist mir ganz wichtig:

Eine Aufstellung ist eine aktive, eigenverantwortliche Handlung des Aufstellenden, für die die Aufstellungsleitung den geschützten Rahmen und die fachliche Anleitung bietet. Sie bietet Gesunden einen Weg zur persönlichen Erkenntniserweiterung und Selbstentwicklung, und für kranke Menschen eine hilfreiche Ergänzung notwendiger therapeutisher Maßnahmen. Eine Aufstellung ist keine Heilbehandlung .

Bei der Aufstellungsarbeit stehen das Wohl des Aufstellenden während und nach der Arbeit an erster Stelle. Deshalb biete ich eine Nachbetreuung an.

 

 

Impressum Datenschutz